Bezahlbarer Wohnraum ist eines der drängendsten sozial- und strukturpolitischen Themen in Bayern. Besonders in den Ballungsräumen und Universitätsstädten steigen Mieten und Immobilienpreise in schwindelerregende Höhen. Immer mehr Menschen drängen in die Zentren, das Bauen wird durch steigende Auflagen unverhältnismäßig teuer und niedrige Zinsen treiben viele Anleger in Sachwerte wie Grundstücke und Wohngebäude, wodurch wiederum die Preise steigen. Deshalb fordern wir Anreize für den Wohnungsbau, finanzieller Natur aber auch durch den Abbau von Normen und Auflagen. Insgesamt zielt unsere Wohnungsbaupolitik darauf ab, dass Anreize für mehr Wohnungsbau geschaffen werden, denn ein steigendes Angebot drückt die Preise. Dies gilt sowohl für den Mietmarkt als auch für den Immobilienverkauf.

Unsere Positionen:

  • Baukindergeld in Höhe von 2.000 Euro für die Dauer von 10 Jahren
  • Verschärfungsstop bei der EnEV
  • Wiedereinführung der degressiven Gebäudeabschreibung
  • Wohnraumschaffung durch Bestandssanierung
  • Erhöhung der Wohnraumförderung von Bund und Freistaat
  • Kreditvergabe für junge Familien und Senioren weiterhin ermöglichen
  • Konkrete Unterstützung der Kommunen beim Straffen und Beschleunigen von Genehmigungsverfahren
  • Normierungsstop bei Baustandards
  • Steuerliche Förderung von Grundbesitzern, die Bauland zur Verfügung stellen
  • Vermeidung zusätzlicher wirtschaftlicher Belastungen von Vermietern
  • Verstärkung der Maßnahmen zur Aktivierung bezahlbaren Baulands

Einige unserer Anträge im Bayerischen Landtag:

  • Nicht nur reden - handeln! Maßnahmen für mehr Wohnungsbau endlich umsetzen (LT.-Drs. 17/17584)
  • Wohnraumschaffung durch Bestandssanierungen im ländlichen Raum im Rahmen des Wohnungspakt Bayern stärken (LT-Drs. 17/11719)
  • Verantwortung für den Wohnungsbau in Bund und Land gerecht werden (LT-Drs. 17/15836)
  • Bauland aktivieren - Wohnraum schaffen (LT-Drs. 17/15611)
  • Baukindergeld noch vor der Bundestagswahl 2017 (LT-Drs. 17/15027)
  • Verkauf der 33.000 GBW-Wohnungen 2013 - Fragen über Fragen (LT-Drs. 17/13351)
  • Nachbesserung bei der Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie - Unterstützung des Gesetzesantrages der Länder Baden-Württemberg und Hessen (LT-Drs. 17/13312)
  • Junge Familien und Senioren bei Wohnungskrediten nicht diskriminieren (LT-Drs. 17/12613)
  • Anreize in Neubau und Modernisierung von Wohnungen nicht unnötig erschweren (LT-Drs. 17/9758)